Kirchenwahl 2019 Wahlkreuz

Ein Herz für Zang – ein Herz für die Kirche. So könnte man das Motto der in diesem Jahr kommenden Kirchenwahl beschreiben. Am ersten Advent (01.12.2019) wird es nämlich spannend: Da entscheidet sich, wer unsere Zanger Gemeinde und wer die Landeskirche Württemberg leitet. Konkret bedeutet das: Ein neuer Kirchengemeinderat und eine neue Landessynode werden gewählt. In Zeiten, in denen so viel im Umbruch ist, wartet dabei auf alle Gewählten ein besonders verantwortungsvolles Amt; gleichzeitig aber auch viel Raum die Zukunft der Kirche mitzugestalten. Deshalb ist jeder, der sich mit Engagement und Zukunftsvisionen in der Kirche engagiert, ein Grund zur Freude. Und Sie können mit dabei sein:

Ihr Herz schlägt für Zang oder die Kirche, oder sogar für beides? Dann können Sie folgendes tun:

– Kommen Sie am 01.12.2019 von 10:45 – 18:00 Uhr zur Wahl im Gemeindehaus und stärken Sie die Kandidaten und Kandidatinnen mit ihrer Stimme.

– Lassen Sie sich von den Jungscharen mit Kaffee und Kuchen bewirten und erzählen Sie uns von Ihren Wünschen und Ideen für die Kirchengemeinde. Davon, wo Sie sich mit Ihrer Kraft und Ihrem Herzen einbringen könnten. Dazu lädt sie am Wahltag eine bunte Ideenwand und Kräftebörse ein. Und da viele Ideen oft bei Kaffee und Kuchen kommen, stehen natürlich auch die am Wahltag bereit.

Wir freuen uns auf Sie! Damit unsere kleine Dorfgemeinde weiterhin lebt und zukunftsfähig bleibt und viele Herzen für Zang und die Kirche schlagen!

Die Kandidaten der Evangelischen Kirchengemeinde Zang:

KGR JBJürgen Bassler, 55, Bankkaufmann:
Die Kirchengemeinde wird nicht geprägt durch den Pfarrer, sondern durch die aktiven Mitglieder der Gemeinde. Ich möchte mich aktiv in die Gestaltung der Kirchengemeinde einbringen.

KGR MFMelanie Forell, 49, Hausfrau, Pfarramtssekretärin und Amtsblattbotin:
Zur Zeit engagiere ich mich beim Zanger Früh-stück/Vesper und bei den Schnitzhäfa und möchte mich noch mehr in die Kirchengemeinde einbringen. Besonders die ältere Generation liegt mir am Herzen, für die ich gerne wieder einen Kuchen backen würde.

KGR LHLars Helfert, 54, Wohnverbundsleiter der Stiftung Haus Lindenhof für die Region Heiden-heim/ Westhausen:
Zang ist nun zum 2. Mal meine Wahlheimat geworden. Die Herzlichkeit, mit der ich hier in der Gemeinde aufgenommen wurde, hat mich motiviert, etwas davon auch wieder zurück zu geben. Ich denke im KGR kann ich gut meine beruflichen Erfahrungen einbringen.

KGR MKMatthias Kluge, 57, selbstständiger Elektro-techniker:
Ich möchte künftig im KGR mitarbeiten und mich einbringen, …
… weil ich gerne und engagiert im Weinberg GOT-Tes mitarbeiten will – und die Gemeinde in Zang ist ein schöner Weinberg!
… weil ich in unserer Gemeinde Mut zum und große Freude am lebendigen Glauben an unseren HERRN fördern und unterstützen will.

KGR KKKarlheinz Kraft, 70 Jahre, Kriminalbeamter i. R.:
Seit 2013 engagiere ich mich im Kirchengemeinderat und will auch in Zukunft bei der Lösung der Aufgaben innerhalb unserer Kirchengemeinde mitwirken. Ebenso möchte ich das vielfältige kirchliche Gemeindeleben unterstützen.

KGR HMHannelore Martis, 56, Wirtschafterin:
Ich möchte auch in der kommenden Amtszeit des Kirchengemeinderats gerne dazu beitragen, dass Zang seine Selbstständigkeit behält.
Eine zugängliche und lebendige Gemeinde liegt mir sehr am Herzen.

KGR CSCyra Sammet, 53, prom. Physikerin, Hausfrau:
Ich bin seit 2007 Kirchengemeinderätin und trete wieder zur Wahl an, weil mir unsere Kirchengemeinde wichtig ist. Es begeistert mich, wenn wir etwas bewegt und Menschen erreicht haben. Das Gefühl dieser Gemeinschaft gibt mir viel Kraft, deshalb möchte ich mithelfen, unsere kleine Kirchengemeinde weiterhin so lebendig und offen zu erhalten.

So wird gewählt

Wer darf wählen?

Alle evangelischen Gemeindemitglieder sind wahlberechtigt (auch Angehörige anderer Nationalitäten), die am Wahltag das 14. Lebensjahr vollendet haben und die ihre Hauptwohnung im Bereich der württembergischen Landeskirche haben.
Wähler mit mehreren Wohnsitzen in der Evangelischen Landeskirche in Württemberg können sich aussuchen, in welcher Kirchengemeinde sie wählen wollen. Normalerweise wird in der Gemeinde des Hauptwohnsitzes gewählt. Wer stattdessen in der Gemeinde des Nebenwohnsitzes wählen will, muss dies beim Pfarramt beantragen.

Wo wähle ich?

Wahlberechtigte können am 1. Dezember 2019 von 10:45 – 18:00 Uhr ihre Stimme im Gemeindehaus abgeben.

Wie funktioniert die Briefwahl?

Alle Wahlberechtigten erhalten mit ihrem Wahlausweis die Briefwahlunterlagen. Die Briefwahl muss nicht extra beantragt werden. Wenn Sie per Briefwahl Ihre Stimme abgeben wollen, muss Ihr Wahlbrief bis zur Schließung der Wahllokale am 1. Dezember 2019 um 18 Uhr im Briefkasten des Pfarramts, Zanger Hauptstr. 3, eingeworfen werden oder rechtzeitig per Post dorthin geschickt werden. Die Briefwahlunterlagen können Sie aber auch am Wahllokal selbst abgeben bzw. dort abgeben lassen.

Wie viele Stimmen habe ich?

Für die Kirchengemeinderatswahl hat jede Wählerin und jeder Wähler so viele Stimmen, wie Kirchengemeinderätinnen bzw. -räte zu wählen sind. In unserer Gemeinde sind 7 Kirchengemeinderäte zu wählen. Einer Kandidatin bzw. einem Kandidaten können Sie bis zu zwei Stimmen geben.
Bei der Wahl zur Landessynode richtet sich die Anzahl der Stimmen danach, wie viele Laien und Theologen aus dem Wahlkreis gewählt werden. Unsere Kirchengemeinde gehört zum Wahlkreis Aalen/Heidenheim. Es sind 3 Laien und 1 Theologin bzw. Theologe zu wählen. Sie haben so viele Stimmen, wie in Ihrem Wahlkreis Synodale gewählt werden – und zwar getrennt nach Theologen und Nichttheologen.
Einer Kandidatin bzw. einem Kandidaten können Sie bis zu zwei Stimmen geben, und Sie können Kandidaten verschiedener Wahlvorschläge wählen. Sie dürfen allerdings nicht Stimmen für Theologen und Stimmen für Laien untereinander mischen. Gewählt sind jeweils die Kandidatinnen und Kandidaten, die im Wahlkreis die meisten Stimmen erhalten haben.

Wie erfahre ich das Wahlergebnis?

Das Ergebnis der Wahlen zum Kirchengemeinderat und zur Landessynode wird im Gemeindegottesdienst am 8. Dezember 2019 bekannt gegeben. Wer in die Synode gewählt wurde, erfahren Sie aktuell schon am Wahlabend im Internet unter www.kirchenwahl.de.

Wann beginnen die neuen Kirchengemeinderätinnen und -räte?

Die neuen Kirchengemeinderätinnen und -räte werden im Gottesdienst zum vierten Adventssonntag, dem 22.12., in ihr Amt eingeführt. Die neue Landessynode tritt am 15. Februar 2020 zu ihrer konstituierenden Sitzung im Stuttgarter Hospitalhof zusammen.

Kirchenwahl 2019