Hoffnungszeichen – Glocken und Kerzen rufen zum Gebet

KirchenglockeAuf Anregung der Bischöfe Gebhard Fürst von der Diözese Rottenburg-Stuttgart und Frank Otfried July von der Evangelischen Landeskirche Württemberg wollen wir gemeinsam dafür werben, dass wir in der gegenwärtigen Krise Zeichen der Hoffnung und der Verbundenheit setzen.

In Zeiten notwendiger zwischenmenschlicher Distanz rufen an jedem Abend um 19:30 Uhr die Kirchenglocken zum Gebet. Als Angebot für all die, die sich derzeit nicht im Gottesdienst treffen können, im Gebet miteinander verbunden zu sein. Auch eine Kerze oder ein LichtKerze ins Fenster zu stellen, soll Zeichen des christlichen Miteinanders und der Solidarität mit den am Corona-Virus Erkrankten sowie den unter Quarantäne Stehenden sein.

Auch die Betglocke der Zanger Dorfkirche läutet mit allen anderen im Land zu dieser „Hoffnungszeit“.

Die Glocken sollen uns daran erinnern, dass wir unser Leben auch in diesen Krisentagen mit dem großen Horizont der Gegenwart Gottes sehen. Die Glocken rufen uns zur Andacht und Fürbitte. Wir denken an die kranken Menschen und alle, die im medizinisch-pflegerischen Bereich, im öffentlichen Dienst, in den Familien und Nachbarschaften für Unterstützung und Hilfe sorgen.

Landesbischof July

Vorschlag eines Ablaufs:
Entzünden einer Kerze
Lied „Der Mond ist aufgegangen“ singen oder lesen

1. Der Mond ist aufgegangen, die goldnen Sternlein prangen am Himmel hell und klar. Der Wald steht schwarz und schweiget, und aus den Wiesen steiget der weiße Nebel wunderbar.
2. Wie ist die Welt so stille und in der Dämmrung Hülle so traulich und so hold als eine stille Kammer, wo ihr des Tages Jammer verschlafen und vergessen sollt.
3. Seht ihr den Mond dort stehen? Er ist nur halb zu sehen und ist doch rund und schön. So sind wohl manche Sachen, die wir getrost belachen, weil unsre Augen sie nicht sehn.
4. Wir stolzen Menschenkinder sind eitel arme Sünder und wissen gar nicht viel. Wir spinnen Luftgespinste und suchen viele Künste und kommen weiter von dem Ziel.
5. Gott, lass dein Heil uns schauen, auf nichts Vergänglichs trauen, nicht Eitelkeit uns freun; lass uns einfältig werden und vor dir hier auf Erden wie Kinder fromm und fröhlich sein.
7. So legt euch denn, ihr Brüder, in Gottes Namen nieder; kalt ist der Abendhauch. Verschon uns, Gott, mit Strafen und lass uns ruhig schlafen.Und unsern kranken Nachbarn auch!
Text: Matthias Claudius 1779 – Melodie: Johann Abraham Peter Schulz 1790 – Satz: Max Reger um 1905

Luthers Abendsegen

„Ich danke dir, mein himmlischer Vater, durch Jesus Christus, deinen lieben Sohn, dass du mich diesen Tag gnädiglich behütet hast, und bitte dich, du wollest mir vergeben alle meine Sünde, wo ich Unrecht getan habe, und mich diese Nacht auch gnädiglich behüten. Denn ich befehle mich, meinen Leib und Seele und alles in deine Hände. Dein heiliger Engel sei mit mir, dass der böse Feind keine Macht an mir finde. Amen“

(Stilles) Gebet
Vaterunser

Vater unser im Himmel! Geheiligt werde dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute. Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

Corona-Pandemie: Hilfsangebote

„Suchet der Stadt Bestes und betet für sie!“ (Jeremia 29.7) – das Bibelwort, das unser Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July seiner Botschaft zur Corona-Krise vorangestellt hat, ist gut gewählt. Denn es bringt unseren Auftrag als Christeninnen und Christen auf den Punkt und hält gleichzeitig Rat und Hilfe bereit.

helfen„Suchet der Stadt Bestes und betet für sie!“ mahnt uns zu besonnenem und doch beherztem Handeln. Die Entscheidung der Bundes- und Länderregierungen, das öffentliche Leben so weit wie möglich herunterzufahren, gehört sicherlich dazu. Doch es erinnert auch daran, sich von der Eigendynamik der Situation nicht überwältigen zu lassen, sondern beständig das Wohl aller unserer Nächsten im Auge zu behalten. Der Kirchengemeinderat möchte deshalb seine Hilfe anbieten. Vielleicht brauchen Sie jemanden, der einen Einkauf übernimmt, weil Sie nicht das Haus verlassen können. Oder einfach jemanden zum Reden am Telefon. Wir sind für Sie da. Wie sie wahrscheinlich gehört haben, dürfen keine Gottesdienste in Kirchen abgehalten werden – wir bieten stattdessen unseren Gemeindegliedern einen geistlichen Impuls für den Briefkasten an. Wenn Sie daran Interesse hätten melden Sie sich bitte:

  • Für Hilfe bei Einkäufen oder sonstigen organisatorischen Aufgaben und zur Anmeldung für die Verteilliste einer Lesepredigt melden Sie sich bitte
    • dienstags und freitags von 9:45 Uhr bis 11:30 Uhr bei Pfarramtssekretärin Melanie Forell, Telefon 07328 921873, pfarramt.zang.koenigsbronn-2@elkw.de. Das Pfarramt ist besetzt, muss aber für den Publikumsverkehr geschlossen bleiben.
    • außerhalb dieser Zeit bei Cyra Sammet, Telefon 07328 923950, cyrasammet@hotmail.com.

    Ihre Anfragen werden dann an den Kirchengemeinderat weitergeleitet.

  • Bei seelsorgerischen Aufgaben bei Pfarrer Udo Schray, Telefon 0157 39029066, Udo.Schray@elkw.de.
#digitalekirche

kirchedigitalIm Internet gibt es eine wachsende Zahl von Angeboten, wie Glaube online gelebt werden kann. Hier eine kurze Liste ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

Angebote der Landeskirche
kirche-von-zu-hause
Tägliche Videobotschaft des EKD-Ratsvorsitzenden
Gottesdienst im ZDF
Live-Gottesdienste in Bibel TV
Jesus House Livestream

Corona-Virus: alle Gottesdienste und alle weiteren Veranstaltungen sind bis auf weiteres abgesagt

alle Gottesdienste und alle weiteren Veranstaltung wurden abgesagt
Bild von Vektor Kunst auf Pixabay

Der aktuellen Empfehlung der Landeskirche Württemberg folgend wurden alle Gottesdienste mit Ausnahme von Beerdigungen, für die gesonderte Regelungen gelten, und alle weiteren Veranstaltungen abgesagt.
Eine Botschaft des Landesbischof und weitere Informationen erhalten Sie auf der Webseite der Evangelischen Landeskirche in Württemberg unter www.elk-wue.de

Vakatur / Pfarrplan 2024

Pfarramt, TürMit dem Weggang von Pfarrerin Berenike Brehm ist die Pfarrstelle Zang-Königsbronn 2 vakant geworden, die Stellenkürzung durch den Pfarrplan ist nun in Kraft getreten. Die Pfarrstelle Zang wird jetzt so schnell wie möglich als 50%-Pfarrstelle ausgeschrieben, Beratungen des Kirchengemeinderates laufen bereits.
Bis auf weiteres hat Pfarrer Udo Schray die pfarramtliche Vertretung der Kirchengemeinde Zang übernommen, Pfarrer Udo Schrayer ist vielen Gemeindegliedern noch aus seiner letzten Vertretungszeit 2016/2017 bekannt. Pfarrer Schray übernimmt die Seelsorge und Kaualvertretung. Erreichbar ist Herr Schray unter der Telefonnummer 0157 39029066 und per E-Mail unter Udo.Schray@elkw.de.
Den Konfirmandenunterricht und die Konfirmation hält der Königsbronner Pfarrer Christoph Burgenmeister. Der Unterricht findet nun für die Zanger und Königsbronner Konfirmanden gemeinsam im Wechsel zwischen Königsbronn und Zang statt, Fahrdienste sind eingerichtet. Pfarrer Christoph Burgenmeister ist unter 0152 29576631 bzw. Chris-toph.Burgenmeister@elkw.de erreichbar.

Um die Stellenkürzung in Königsbronn und Zang bestmöglich aufzufangen beabsichtigen beide Kirchengemeinden zum 1. Januar 2021 eine Gesamtkirchengemeinde zu gründen. So können beide Gemeinden besser zusammenarbeiten und dennoch eigenständig bestehen blei-ben. Bereits ab Februar wird es gemeindeübergreifend gemeinsame Sonntagsgottesdienste geben: Um die Arbeitsbelastung für die Pfarrer einzugrenzen wird in Zang jeden ersten und dritten Sonntag der Gottesdienst entfallen, in Königsbronn und Ochsenberg jeweils einmal im Monat. Dafür wird an diesen Tagen in die Kirche der Nachbargemeinde eingeladen. Es wird also weiterhin an jedem Sonntag Gottesdienste in Zang, Königsbronn und Ochsenberg geben – aber nicht mehr unbedingt an jedem Predigtort. In Zeiten rückläufiger Besucherzahlen erhoffen sich die Kirchengemeinderäte durch diese Zusammenarbeit auch eine Belebung des sonntäglichen Gottesdienstbesuches.

Kindergottesdienst Plus 2020

der Gottesdienst für Kinder und Familien

Kindergottesdienst PlusKindergottesdienst Plus ist Kindergottesdienst plus noch mehr: Es gibt jedes Mal ein gemeinsames Essen dazu, auch mal einen Ausflug oder Grillen. Der Kindergottesdienst findet einmal im Monat, im Wechsel zwischen Königsbronn und Zang statt.

Unsere Termine:

26.01., 09:30 Uhr Kindergottesdienst
im ev. Gemeindehaus Zang
mit Frühstück
16.02., 09:30 Uhr Kindergottesdienst
im ev. Gemeindehaus Königsbronn
mit Frühstück
15.03., 09:30 Uhr Ökum. Kindergottesdienst
im ev. Gemeindehaus Königsbronn
mit Frühstück
13.04., 09:30 Uhr Frühstück mit anschließendem Familiengottesdienst zum Ostermontag
17.05., 14:30 Uhr Waldgottesdienst mit Grillen
28.06., 09:30 Uhr Kindergottesdienst
im ev. Gemeindehaus Königsbronn
mit Frühstück
12.07., 14:30 Uhr Waldgottesdienst mit Grillen in Ochsenberg

Zanger Frühstück für jedermann 2020

Logo Zanger Frühstück

Auch 2020 bietet die evangelische Kirchengemeinde Zang wieder eine breite Vielfalt interessanter Themen an; von kirchlich bis weltlich und von ernst bis heiter. Immer mit dabei ist ein reichhaltiges Frühstücks- bzw. Vesperbüffet, der Unkostenbeitrag beträgt jeweils 6,- €, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Montag, 27.01., 09:15 Uhr
Frühstück im Rahmen der Bibelwoche mit Pfarrer Christoph Burgenmeister, ev. Kirchengemeinde Königsbronn

Freitag, 27.03., 19:00 Uhr
Zanger Vesper: Abenteuer Brasilien – Vortrag der Reisegruppe Brasilien der ev. Kirchengemeinde Königsbronn

Montag, 25.05., 09:15 Uhr
Frühstück de luxe: Buchvorstellung mit Gerlinde Probst, Buchhandlung Thalia, Heidenheim

Montag, 13.07., 09:15 Uhr
Weniger, bunter, älter – Chancen und Herausforderungen des demografischen Wandels, mit Rita Reichenbach-Lachenmann in Zusammenarbeit mit den Landfrauen

Freitag, 23.10., 19:00 Uhr
Zanger Vesper: Energie verwenden und nicht verschwenden – Energiemanagement nachhaltig und wirtschaftlich,
mit Dipl.-Ing. Klaus Weireter

Montag, im November, 09:15 Uhr
Hat die Bibel recht?

Meditative Abendgottesdienste 2020: Der ökumenische Gottesdienst zum Wochenausklang

Meditative AbendgottesdiensteMit neuen Kräfte in eine neue Woche starten – das haben wir uns im Team als Motto für die ökumenischen meditativen Abendgottesdienste gesetzt. An fünf Terminen im Jahr feiern wir sonntagabends einen Gottesdienst mit viel Raum um sich zu sammeln und an kurzen Impulsen weiterzudenken. Wer mag, kann hinterher noch auf eine Tasse Tee oder Ähnliches bleiben. Der Gottesdienst ist ein Angebot der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden in Zang und Königsbronn.

Meditativer Abendgottesdienst09.02.20
18 Uhr
Das Netz auswerfen
Meditativer Gottesdienst zum Beginn des neuen Jahres im evang. Gemeindehaus Königsbronn

26.04.20
18 Uhr
Von allen Seiten umgibst du mich
Meditativer Gottesdienst
zu Psalm 139
Dorfkirche Zang

14.06.20
19 Uhr
Das Geheimnis der Natur
Meditativer Gottesdienst mit Hildegard von Bingen vor der evang. Klosterkirche, Königsbronn

25.10.20
18 Uhr
Loslassen und getragen sein
Meditativer Gottesdienst im Herbst
kath. Kirche Mariä Himmelfahrt, Königsbronn

13.12.20
18 Uhr
Über der Finsternis ein helles Licht
Meditativer Gottesdienst im Advent
Dorfkirche Zang

Auf Wiedersehen

Abschied unserer Pfarrerin Berenike Brehm„Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde“ so heißt es in der Bibel im Buch des Predigers (Pred. 3,1). Für mich als Zanger und Königsbronner Pfarrerin ist nun nach drei Jahren die Zeit gekommen Abschied zu nehmen. Die erste Stelle einer Pfarrerin ist von vornherein auf diese drei Jahre beschränkt. Manchmal mit der Möglichkeit, die Zeit zu verlängern. Für mich bot sich diese Möglichkeit nicht. So heißt es jetzt: Die Zelte hier abbrechen und etwas Neues aufbauen. In Zukunft darf ich in Kirchheim/Teck in der Kirchengemeinde Jesingen meinen Dienst tun und freue mich schon sehr auf die Menschen und Begegnungen dort. Gleichzeitig fällt es mir schwer Zang und Königsbronn und all die Menschen, die diese Gemeinden mit Leben füllen, so schnell schon wieder zu verlassen.
Viele nette Menschen habe ich in den letzten drei Jahren hier getroffen. Ganz besonders möchte ich mich bei all denen bedanken, die mir auf dieser ersten Pfarrstelle die Chance gegeben haben im Pfarrberuf anzukommen. Danke für alle Geduld, das entgegengebrachte Vertrauen und die erlebte Offenheit für neue Ideen. Viele Menschen sind mir hier in dieser Zeit ans Herz gewachsen. Gerne denke ich an manch intensive Begegnung zurück. Manchem oder mancher habe ich vielleicht zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Dafür möchte ich mich entschuldigen. Vieles hat sich in dieser doch kurzen Zeit auch verändert. So sind die Kirchengemeinden Zang und Königsbronn viele gute und gesegnete Schritte aufeinander zugegangen: Nächstes Jahr werden sie sich unter dem Dach einer Gesamtkirchengemeinde zusammenschließen. Allen, die jetzt weiter an den beiden Gemeinden und dem Dach darüber bauen, wünsche ich von Herzen Gottes Segen und gutes Gelingen. Meinen ganz besonderen Dank möchte ich all denen aussprechen, die mir am Sonntag zu meiner Verabschiedung so viel Gutes und reichen Segen mit auf den Weg gegeben haben! So will auch ich mit einem Segen aus einem irischen Segenslied grüßen: „Bis wir uns mal wiedersehen, hoffe ich, dass Gott dich nicht verlässt; er halte dich in seinen Händen.“

Pfarrerin Berenike Brehm

Frauenkreis: Wir starten ins Jahr 2020

Herzlich willkommen im
FRAUENKREIS
jeweils mittwochs, 14.30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus Zang

15. Jan. „Wenn jedes Los gewinnt“ – mit Gedanken zur Jahreslosung
29. Jan. „Begegnungen im Alltag“, mit Monika Ramsayer
12. Feb. Fastnacht, Fasnet, Karnevall
4. März „I have a dream“ – Martin Luther King
18. März “Märchen berühren die Seele” – mir Märchenerzählerin Heide Hartner
1. April Gesät ist die Hoffnung – Begegnungen auf dem Weg zu Ostern
22. April „Da blüht uns was.“ – Aufblühen im Garten und im Leben
6. Mai Erinnerst du dich?
27. Mai Abschlussfest

Herzliche Einladung zur ökumenischen Bibelwoche 2020

Ökumenische Bibelwoche

Im Mittelpunkt der Ökumenischen Bibelwoche 2019/2020 steht ein Buch des Alten Testaments, das vielen Menschen in der heutigen Zeit unbekannt und fremd ist: das Deuteronomium; ein „Evangelium“, das die leidenschaftliche Beziehung zwischen Gott und Mensch auf dem Herzen hat, ein Geschichtswerk, das Identität für die Zukunft formuliert, und ein Text, der Antworten auf die Fragen einer schnelllebigen und technologisierten Welt geben kann.

So., 26.01., 10:00 Uhr „Gott zieht voran“ – Ökumenischer Gottesdienst zur Eröffnung der Bibelwoche, Dorfkirche Zang
Mo., 27.01., 09:15 Uhr „Treue zu Gott“ – Zanger Frühstück im Rahmen der Bibelwoche, evangelisches Gemeindehaus Zang
Di., 28.01., 14:30 Uhr „Mitmenschlichkeit“ – Bibelcafé im evangelischen Gemeindehaus Königsbronn
Mi., 29.01., 20:00 Uhr „Segen und Fluch“ – Bibelabend im katholischen Gemeindezentrum Großkuchen
Do., 30.01., 14:30 Uhr „Dankbarbarkeit“ – Mütterkreis im Oetinger-Gemeindehaus in Schnaitheim
So., 02.02., 10:30 Uhr „Wähle das Leben“ – Ökumenischer Abschlussgottesdienst in Mariä Himmelfahrt, Königsbronn