Ökumenisches Hausgebet im Advent 2020

Ökumenisches Hausgebet im AdventDie Glocken der christlichen Kirchen in Baden-Württemberg laden auch in diesem Jahr am Montagabend der zweiten Adventwoche, am 07.12. um 19:30 Uhr, zum Ökumenischen Haus-gebet im Advent ein. Dieses Hausgebet ist für viele Menschen inzwischen zu einer wertvollen Tradition in der Adventszeit geworden. Gerade in Corona-Zeiten eine gute Gelegenheit, im familiären Kreis zu Hause Glauben zu leben. Liturgiehefte liegen in der Kirche und im Pfarramt aus.

Hoffnungszeichen – Glocken und Kerzen rufen zum Gebet

KirchenglockeAuf Anregung der Bischöfe Gebhard Fürst von der Diözese Rottenburg-Stuttgart und Frank Otfried July von der Evangelischen Landeskirche Württemberg wollen wir gemeinsam dafür werben, dass wir in der gegenwärtigen Krise Zeichen der Hoffnung und der Verbundenheit setzen.

In Zeiten notwendiger zwischenmenschlicher Distanz rufen an jedem Abend um 19:30 Uhr die Kirchenglocken zum Gebet. Als Angebot für all die, die sich derzeit nicht im Gottesdienst treffen können, im Gebet miteinander verbunden zu sein. Auch eine Kerze oder ein LichtKerze ins Fenster zu stellen, soll Zeichen des christlichen Miteinanders und der Solidarität mit den am Corona-Virus Erkrankten sowie den unter Quarantäne Stehenden sein.

Auch die Betglocke der Zanger Dorfkirche läutet mit allen anderen im Land zu dieser „Hoffnungszeit“.

Die Glocken sollen uns daran erinnern, dass wir unser Leben auch in diesen Krisentagen mit dem großen Horizont der Gegenwart Gottes sehen. Die Glocken rufen uns zur Andacht und Fürbitte. Wir denken an die kranken Menschen und alle, die im medizinisch-pflegerischen Bereich, im öffentlichen Dienst, in den Familien und Nachbarschaften für Unterstützung und Hilfe sorgen.

Landesbischof July

Vorschlag eines Ablaufs:
Entzünden einer Kerze
Lied „Der Mond ist aufgegangen“ singen oder lesen

1. Der Mond ist aufgegangen, die goldnen Sternlein prangen am Himmel hell und klar. Der Wald steht schwarz und schweiget, und aus den Wiesen steiget der weiße Nebel wunderbar.
2. Wie ist die Welt so stille und in der Dämmrung Hülle so traulich und so hold als eine stille Kammer, wo ihr des Tages Jammer verschlafen und vergessen sollt.
3. Seht ihr den Mond dort stehen? Er ist nur halb zu sehen und ist doch rund und schön. So sind wohl manche Sachen, die wir getrost belachen, weil unsre Augen sie nicht sehn.
4. Wir stolzen Menschenkinder sind eitel arme Sünder und wissen gar nicht viel. Wir spinnen Luftgespinste und suchen viele Künste und kommen weiter von dem Ziel.
5. Gott, lass dein Heil uns schauen, auf nichts Vergänglichs trauen, nicht Eitelkeit uns freun; lass uns einfältig werden und vor dir hier auf Erden wie Kinder fromm und fröhlich sein.
7. So legt euch denn, ihr Brüder, in Gottes Namen nieder; kalt ist der Abendhauch. Verschon uns, Gott, mit Strafen und lass uns ruhig schlafen.Und unsern kranken Nachbarn auch!
Text: Matthias Claudius 1779 – Melodie: Johann Abraham Peter Schulz 1790 – Satz: Max Reger um 1905

Luthers Abendsegen

„Ich danke dir, mein himmlischer Vater, durch Jesus Christus, deinen lieben Sohn, dass du mich diesen Tag gnädiglich behütet hast, und bitte dich, du wollest mir vergeben alle meine Sünde, wo ich Unrecht getan habe, und mich diese Nacht auch gnädiglich behüten. Denn ich befehle mich, meinen Leib und Seele und alles in deine Hände. Dein heiliger Engel sei mit mir, dass der böse Feind keine Macht an mir finde. Amen“

(Stilles) Gebet
Vaterunser

Vater unser im Himmel! Geheiligt werde dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute. Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

Meditative Abendgottesdienste 2020: Der ökumenische Gottesdienst zum Wochenausklang

Meditative AbendgottesdiensteMit neuen Kräfte in eine neue Woche starten – das haben wir uns im Team als Motto für die ökumenischen meditativen Abendgottesdienste gesetzt. An fünf Terminen im Jahr feiern wir sonntagabends einen Gottesdienst mit viel Raum um sich zu sammeln und an kurzen Impulsen weiterzudenken. Wer mag, kann hinterher noch auf eine Tasse Tee oder Ähnliches bleiben. Der Gottesdienst ist ein Angebot der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden in Zang und Königsbronn.

Meditativer Abendgottesdienst09.02.20
18 Uhr
Das Netz auswerfen
Meditativer Gottesdienst zum Beginn des neuen Jahres im evang. Gemeindehaus Königsbronn

26.04.20 – Abgesagt –
18 Uhr
Von allen Seiten umgibst du mich
Meditativer Gottesdienst
zu Psalm 139
Dorfkirche Zang

14.06.20
19 Uhr
Das Geheimnis der Natur
Meditativer Gottesdienst mit Hildegard von Bingen vor der evang. Klosterkirche, Königsbronn

25.10.20
18 Uhr
Loslassen und getragen sein
Meditativer Gottesdienst im Herbst
kath. Kirche Mariä Himmelfahrt, Königsbronn

13.12.20
18 Uhr
Über der Finsternis ein helles Licht
Meditativer Gottesdienst im Advent
Dorfkirche Zang

Herzliche Einladung zur ökumenischen Bibelwoche 2020

Ökumenische Bibelwoche

Im Mittelpunkt der Ökumenischen Bibelwoche 2019/2020 steht ein Buch des Alten Testaments, das vielen Menschen in der heutigen Zeit unbekannt und fremd ist: das Deuteronomium; ein „Evangelium“, das die leidenschaftliche Beziehung zwischen Gott und Mensch auf dem Herzen hat, ein Geschichtswerk, das Identität für die Zukunft formuliert, und ein Text, der Antworten auf die Fragen einer schnelllebigen und technologisierten Welt geben kann.

So., 26.01., 10:00 Uhr „Gott zieht voran“ – Ökumenischer Gottesdienst zur Eröffnung der Bibelwoche, Dorfkirche Zang
Mo., 27.01., 09:15 Uhr „Treue zu Gott“ – Zanger Frühstück im Rahmen der Bibelwoche, evangelisches Gemeindehaus Zang
Di., 28.01., 14:30 Uhr „Mitmenschlichkeit“ – Bibelcafé im evangelischen Gemeindehaus Königsbronn
Mi., 29.01., 20:00 Uhr „Segen und Fluch“ – Bibelabend im katholischen Gemeindezentrum Großkuchen
Do., 30.01., 14:30 Uhr „Dankbarbarkeit“ – Mütterkreis im Oetinger-Gemeindehaus in Schnaitheim
So., 02.02., 10:30 Uhr „Wähle das Leben“ – Ökumenischer Abschlussgottesdienst in Mariä Himmelfahrt, Königsbronn

Ökumenische Stallweihnacht
am 22.12. um 16 Uhr

Kindergottesdienst PlusWir starten um 16 Uhr am Ev. Gemeindehaus in Königsbronn (Aalener Str. 52) und wandern gemeinsam zum Zahnberg (bitte Laternen oder Taschenlampen mitbringen, sowie einen eigenen Becher). Die Stallweihnacht findet dann ca. 16.30 Uhr bei Familie Hangleitner statt, ca. 17 Uhr Stallrundgang, Früchtepunsch und Lebkuchen. Um 17.30 Uhr werden wir uns auf den Rückweg zum Ev. Gemeindehaus in Königsbronn machen, Ankunft ca. 18 Uhr. Wer sich schwer tut mit dem Laufen, kann auch mit dem Auto direkt zum Zahnberg fahren. Dort gibt es eine begrenzte Zahl von Parkplätzen.Ökumenische Stallweihnacht
Die ökumenische Stallweihnacht ist ein Angebot für Kinder, Eltern und Großeltern von der Katholischen und den Evangelischen Kirchengemeinden in Königsbronn und Zang, in Zusammenarbeit mit den Teams des Kindergottesdienstes Plus, des katholischen Kindergottesdienstes und der evangelischen Kinderkirche in Ochsenberg.

Seht euch die Vögel des Himmels an!

So lautete das Thema des diesjährigen ökumenischen Gottesdienstes am Pfingstmontag. Wegen Regens musste dieser leider kurzerhand vom Itzelberger See in die katholische Kirche Mariä Himmelfahrt in Königsbronn verlegt werden.

Ökumenischer Gottesdienst am Pfingstmontag 2019
Die Beteiligten am Gottesdienst

Zu den Klängen der Posaunenchöre aus Schnaitheim und Königsbronn wurde dennoch – teilweise auch in Wechsel verschiedener Gruppen – fröhlich und kräftig gesungen. Am Altar stand ein großes, altes Ochsenkarrenrad. Da die Zahl der Störche im Landkreis wieder deutlich zunimmt, soll das Rad auf dem Dach des Alten Forsthauses in Königsbronn befestigt werden, um es durchziehenden Störchen als Nistplatz in kommenden Jahren anzubieten. Verschiedene Ehrenamtliche erzählten sodann von ihrer Arbeit in den Kirchengemeinden und flochten bunte Tücher als Zeichen der Verbundenheit und der Freude an ihrer Arbeit in das Rad. So stellte Cyra Sammet die Öffentlichkeits- und Kirchengemeinderatsarbeit in Zang vor, Claudia Kikowatz die Kinderkirche in Ochsenberg und Helene Dingler die Ugandahilfe. Alfred Remmele aus Schnaitheim gab einen Einblick in sein Engagement beim ökumenischen Männerfrühschoppen und Ilse Ortlieb schilderte den begeisterten Einsatz der Jugendlichen bei der 72-Stunden-Aktion vor zwei Wochen.

Pater Hubert Grabmann, der neue Missionsleiter der Comboni-Missionare in Ellwangen, berichtete vom Einsatz von Bruder Bernhard Hengl im Krisengebiet des Südsudan, für dessen Arbeit das Gottesdienstopfer bestimmt war. Nach einer Stunde konnten die rund 200 Gottesdienstteilnehmer dann auf einen schönen und kurzweiligen ökumenischen Gottesdienst zurückblicken. Nun schon im fünften Jahr gemeinsam gefeiert, zeigte dieser Gottesdienst wieder die enge und gute Zusammenarbeit der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden in Königsbronn, Zang, Schnaitheim und Großkuchen.

Seht euch die Vögel des Himmels an!

Es ist schon eine liebe Tradition: Der gemeinsame Gottesdienst der katholischen Seelsorgeeinheit Heidenheim-Nord und den evangelischen Kirchengemeinden Schnaitheim, Königsbronn und Zang an Pfingstmontag am idyllischen Itzelberger See. Herzliche Einladung dazu!

Ökumenischer Gottesdienst an Pfingstmontag 2019