Unsere Dorfkirche – Energiekonzept

Die Solaranlage auf dem Kirchendach
Die Solaranlage auf dem Kirchendach

Der verantwortungsvolle Umgang mit unseren Energieresourcen  verfolgt die Kirchengemeinde Zang schon seit langer Zeit. Sichtbarstes Zeichen ist sicherlich die Sonnenstromanlage auf dem Kirchendach. Nicht ganz so auffällig war die Erneuerung der Kirchenheizung, die sich aber als absolute Erfolgsgeschichte erwiesen hat. Seit ihrem Einbau konnte der erforderliche Energieverbrauch zur Heizung der Kirche nochmals deutlich gesenkt werden.

Erste Etappe 2007: Umstellung der alten Nachspeicheröfen
Einsparung der Kirchenheitung
Energieverbrauch der Kirchenheizung 2004-2016

Die damaligen Nachtspeicheröfen waren wenig effektiv und kaum steuerbar. Trotz hoher Energiekosten galt Zang als „kälteste Kirche des ganzen Bezirks“. Seit 2007 wurden die alten Öfen nur noch von Freitag bis Sonntagmittag betrieben. Durch diese einfache Maßnahme konnte der Energieverbrauch bereits um 35 % gesenkt werden. Zeitgleich wurden andere Möglichkeiten der Kirchenbeheizung durchdacht.

Zweite Etappe 2010: Neue Bankheizung
Die Energiebilanz der Zanger Dorfkirche
Die Energiebilanz der Zanger Dorfkirche

Biologisch-alternative Methoden wie etwa eine Hackschnitzelfeuerung konnten leider nicht realisiert werden, doch die nun eingebaute äußerst effektive Bankheizung ermöglicht dank intelligente Steuerung eine ungeahnte Energie-Einsparung, so dass der Gemeinderat nun auch mit der elektrischen Variante durchaus zufrieden ist. Seit ihrem Einbau konnte der Energieverbrauch nochmals um 65 % gesenkt werden und liegt damit bei nur einem Fünftel der Energie, die noch vor 2007 notwendig war. In Kombination mit unserer Sonnenstromanlage auf dem Kirchendach ist seit 2010 die Energiebilanz der Kirche positiv, d.h. es wird mehr Solarstrom erzeugt als Strom für Wärme und Licht verbraucht wird.